„Das Geheimnis von Fairfleet“ von Eliza Graham

Allein der Titel lässt ein tolles Buch erahnen…doch leider hält dieser nicht was er verspricht.
Die Geschichte beschreibt mehrere Handlungsstränge in der Gegenwart sowie die Kindheit in den 1930er-Jahren der beiden Protagonisten. Meiner Meinung nach eher ein Kriegsdrama zur Zeit der Judenverfolgung; Spannung sucht man vergebens und das „GEHEIMNIS“ durchschaut man recht bald. Die Autorin hat sich zwar durch ihren Schreibstil redlich bemüht dem Leser in die Handlung und die Hauptakteure nahe zu bringen, ich jedoch konnte mich in keinen der Beiden wirklich so hineinversetzten, dass ich mit ihm mitgelebt, mitgefühlt und mitgelitten habe.

eg BIG

Inhalt: Eine junge Frau. Ein altes Landhaus. Das Echo einer Schuld…
Die Krankenschwester Rosamund Hunter nimmt eine Anstellung im Landhaus Fairfleet an, um den im Sterben liegenden Besitzer Benny Gault zu pflegen. Sie verrät dabei nicht, dass sie selbst in dem Haus aufwuchs und nun zurückgekehrt ist, um sich den Gespenstern ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch auch Benny hat ein Geheimnis: In den 30er Jahren floh er als Kind aus seiner deutschen Heimat und fand Zuflucht auf Fairfleet. Doch er zahlte einen hohen Preis für seine Freiheit. Und nun ist der Moment gekommen, sich endlich der Wahrheit zu stellen…
Eine mitreißende Familiengeschichte über Erinnerungen, Liebe und Verrat.

Bücher stelle ich nach dem Lesen auf eBay unter meinem Verkäufernamen “liesmalschneller” ein. Ab und zu rein schauen lohnt sich!

Um einen Kommentar zu hinterlassen bitte auf Mehr klicken!

Mehr

„Das Hexenmädchen“ von Max Bentow

Ohne Worte…UNBEDINGT LESEN!!!

mb big

Inhalt: Zwei kleine Mädchen verschwinden. Drei Menschen werden grausam hingerichtet. Und wer ist die »Hexe«, von der die Kinder erzählt haben?
Den Berliner Kommissar Nils Trojan erwartet ein alptraumhaftes Szenario, als er mitten in der Nacht am Schauplatz eines Verbrechens eintrifft: Das männliche Opfer wurde in seiner eigenen Küche auf grausame Weise hingerichtet, der Körper ist arrangiert zu einem grotesken Tableau. Noch bevor Trojan Atem holen kann, schlägt der Mörder wieder zu – und wieder trägt die Leiche die unverwechselbare Signatur des Täters.
Trojan hat nicht den geringsten Anhaltspunkt, doch dann verschwindet plötzlich die kleine Sophie, dicht gefolgt von ihrer Freundin Jule, von der ebenfalls jede Spur fehlt. Langsam beschleicht ihn der Verdacht, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht – denn zwei Fragen gehen Trojan nicht aus dem Kopf: Warum haben die Kinder von einer mysteriösen „Hexe“ gesprochen, die sie in Angst und Schrecken versetzt? Und warum fühlte er sich beim Anblick der Mordopfer fatal an ein bekanntes Kindermärchen erinnert?

Bücher stelle ich nach dem Lesen auf eBay unter meinem Verkäufernamen “liesmalschneller” ein. Ab und zu rein schauen lohnt sich!

Um einen Kommentar zu hinterlassen bitte auf Mehr klicken!

Mehr

Sommersocken

Das kalte Regenwetter mitten im Sommer hat Lust auf Socken stricken gemacht…

Neongrün (2)

…die top aktuellen Neonfarben sind total passend für diese Sommersocken…

Neongrün (3)

…Minizöpfchen ohne Zopfnadel – ganz einfach zu stricken…

Neongrün (1)

Anleitung: aus dem Buch „Socken im Zopfmuster“ von Birgit Rath-Israel
Muster: Soft & Silky mit Minizöpfen
Garn: Pro Lana Neon Fb. 206 mit LL 420 m
Nadeln: Nadelspiel 2,5 mm

Um einen Kommentar zu hinterlassen bitte auf Mehr klicken!

Mehr

„Ein dunkler Sommer“ von Thomas Nommensen

„Ein dunkler Sommer“ ist der Auftakt zur Reihe um den jungen Hauptkommissar Arne Larsen. Für mich endet die Serie jedoch bereits hier mit dem ersten Buch….
Das durchaus brisante Thema der Kindesentführung ist hier leider sehr langweilig verpackt, ebenso farblos bleibt der junge HK Arne Larsen. Alles in Allem eine sehr verworrene Geschichte in welcher alle 2-3 Seiten die Kapitel und mit ihnen die dort beschriebenen Personen/Leben wechseln. Keine leicht zu lesende Lektüre für zwischendurch, man muss schon sehr konzentriert sein um den Durchblick zu behalten und die Zusammenhänge permanent neu einordnen.

tn

Inhalt: Ein kleines Mädchen. Entführt. Tot. Ein Familienvater. Verdächtigt. Verurteilt.
Zehn Jahre später … Es ist Hochsommer, als die neunjährige Ulrike entführt wird – und in ihrem Gefängnis umkommt. Schnell findet sich ein Verdächtiger: Zeugen wollen Jens Brückner mit dem Mädchen gesehen haben. Bis zuletzt beteuert er seine Unschuld. Vergeblich. Zehn Jahre später wird Brückner aus der Haft entlassen. Er hat alles verloren: Arbeit, Freunde, Familie. Kurz darauf wird der Hauptbelastungszeuge von damals ermordet. Anonyme Drohbriefe kursieren und Brückner ist plötzlich spurlos verschwunden. Ein Racheakt? Zu naheliegend, findet der ermittelnde Kommissar Arne Larsen. Und auch sein Vorgänger Gregor Harms, der sich noch immer die Schuld am Tod des Mädchens gibt, zweifelt inzwischen, ob er vor zehn Jahren den Richtigen hinter Gitter gebracht hat. Als schwere Unwetter Norddeutschland heimsuchen und wieder ein Kind verschwindet, scheinen sich die Ereignisse von damals auf unheilvolle Weise zu wiederholen. Doch diesmal vermag niemand zu sagen: Wer ist Opfer und wer Täter?

Bücher stelle ich nach dem Lesen auf eBay unter meinem Verkäufernamen “liesmalschneller” ein. Ab und zu rein schauen lohnt sich!

 

 

 

Mehr